Vögel im Märchenwald

Eine erste Erfassung der Vögel erfolgte im Frühjahr 2014. Bärbel Pott-Dörfer und der Specht-Spezialist Hermann Hondong beobachteten und lauschten, welche Arten im Märchenwald zu sehen oder hören sind.

Dabei trafen die Ornithologen bisher auf 43 Vogelarten. Der Märchenwald alleine ist mit seinen 24 Hektar für viele Vogelreviere zu klein, so dass viele Arten Grenzgänger zu anderen Waldbereichen oder zur offenen Feldflur sind. Unter den angetroffenen Vogelarten sind auffällig viele Höhlenbrüter, die von den Quartieren in den alten Bäumen profitieren: Hohltaube, Waldkauz, Schwarzspecht, Buntspecht, Kleinspecht, Grauspecht, Grünspecht, Mittelspecht, Kleiber, Trauerschnäpper, Stare und fünf Meisenarten sind Höhlenbrüter. Wald- und Gartenbaumläufer nutzen Ritzen und abstehende Borke als Brutplatz.

Vogelquartier in Baumhöhlen

Bemerkenswert ist das Vorkommen von sechs Spechtarten, darunter dem in Niedersachsen seltenen Grauspecht und dem Mittelspecht, einer Zielart der nationalen Biodiversitätsstrategie. Als Charaktervogel des Märchenwalds kann neben dem Mittelspecht auch der Waldlaubsänger angesehen weden. Diese Art hat in vielen Wäldern abgenommen und wird inzwischen als gefährdet eingestuft.  

Die Artenliste der Vögel finden Sie unter Infothek > Download.
 

- Eine Erstuntersuchung der Vogelarten hat die BUND Kreisgruppe Northeim mit 500,-€ gesponsert.

Hinweis: Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.

Titelbilder: Grauschnäpper füttert Junges (Wikimedia L.B. Tettenborn, Lizenz: CC-BY-SA 3.0),
animierter Kernbeißer (Wikimedia Assianir, Lizenz: CC-BY-SA 4.0),
Waldlaubsänger (Wikimedia Se90, Lizenz: CC-BY-SA 3.0)