Ausflugsziele im Stadtwald

Über den Märchenwald hinaus gibt es auf der Hube ein paar sehenswerte Wanderziele.

Von Einbeck auf dem Hubeweg kommend ist zunächst einmal die beeindruckende alte Lindenallee an dieser Straße selbst zu nennen. Der Hubeweg folgt der historischen Wegverbindung Richtung Hannover entlang vom Einbecker Stadtwald.

Bis zum Grillplatz darf mit dem Auto gefahren werden – dort wartet ein Waldparkplatz. Der Grillplatz kann beim Stadtförster unter Telefon 05561-2449 für Gruppen angefragt werden.

Wer eine Fernsicht von der Hube nach Osten sucht, findet sie vom Aussichtspunkt "Brockenblick" am Forstweg oberhalb vom Feriendorf Sonnenberg. Von dort reicht der Blick über das Dorf Negenborn bei klarer Sicht bis zum Harz. Außerdem gibt es den Kaiser-Friedrich-Aussichtsturm im Südosten des Stadtwaldes. Den Schlüssel zum 1900 erbaute Turm erhält man im Gasthaus an den Teichen.

Über die Grenzen des Stadtwaldes hinaus ist nördöstlich am Greener Wald die Ruine der Greener Burg zum Besuch interessant.

Nach Süden hin ist das Naturschutzgebiet Altendorfer Berg sehenswert.

Es umfasst blumenbunte und mit Ausblicken nach Einbeck geneigte Magerwiesen, sowie große wacholderbestandene Kalkmagerrasen. Vom höchtsen Punkt aus öffnet sich ein  Blick ins Leinetal. Am Wegrand trifft man große Bestände vom Purpur-Knabenkraut.


Hinweis: Die Fotos können durch
Anklicken vergrößert werden.
 
Titelbild: Fernsicht über Negenborn nach Südosten